Checkliste: Sind Sie ein Schnarcher?

Rund 20 Millionen Deutsche leiden unter Einschlaf- bzw. Durchschlafstörungen und 8 Millionen Deutsche haben einen "nicht erholsamen Schlaf".

Besonders betroffene Risikogruppen sind:

  • Männer zwischen 30 und 60 Jahren
  • Frauen nach den Wechseljahren
  • Kleinkinder
  • Berufskraftfahrer
  • Schichtarbeiter

Daten und Fakten:


30% der Männer schnarchen im Alter von 30 Jahren, 60% der Männer schnarchen im Alter von 60 Jahren.

10% der Frauen schnarchen im Alter von 30 Jahren, 40% der Frauen schnarchen im Alter von 60 Jahren.

Wenn Sie zu einer der Risikogruppen gehören, wissentlich unter Schnarchen oder den beschriebenen Symptomen leiden, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder TAP®-Partner.

Zur Vorbereitung des Gesprächs ist die Beantwortung untenstehender Parameter für Ihren Arzt hilfreich. Es erleichtert ihm die Beurteilung ob Sie unter "harmlosem" oder "gefährlichem" Schnarchen leiden. Wenn Sie nicht alle Fragen eindeutig beantworten können, sprechen Sie mit Ihrem Lebenspartner. Er (oder sie) weiß bestimmt einiges darüber.

Schnarchen Sie jede Nacht – auch ohne Alkohol?     
Stören Sie Ihre(n) Lebenspartner(in) mit Ihrem Schnarchen?     
Haben Sie Atemaussetzer im Schlaf?     
Fühlen Sie sich morgens schlapp und müde?     
Erwachen Sie morgens bereits mit Kopfschmerzen?     
Haben Sie nächtlich Herzrasen, oder Beklemmungsgefühle?     
Fühlen Sie sich geistig oder körperlich in Ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt?     
Werden Sie grundlos mehrmals am Tag müde?     
Haben Sie Schwierigkeiten sich lange zu konzentrieren?     
Leiden Sie unter Bluthochdruck und nehmen Medikamente dagegen?     
Haben Sie Übergewicht?    
Leiden Sie unter Alpträumen?    
Schwitzen Sie nachts?     
Haben Sie nächtlichen Harndrang?     
Beobachten Sie sexuelle Störungen (Impotenz oder Libidoverlust)?     
Sind Sie schnell gereizt/überfordert?     
Sind Ihnen oder Ihrem Partner Persönlichkeitsveränderungen aufgefallen?     
 
Schriftgröße: A Ι A Ι A